Pichai Sagte, Dass Das Unternehmen An Mehreren Verschiedenen Ki-Basierten Suchprodukten Arbeitet, Die Google Helfen Könnten, Sich Von Der Link-Basierten Suche Zu Entfernen, Die Es Populär Gemacht Hat.

Pichai sagte, dass das Unternehmen an mehreren verschiedenen KI-basierten Suchprodukten arbeitet, die Google helfen könnten, sich von der Link-basierten Suche zu entfernen, die es populär gemacht hat.
Bild: Justin Sullivan (Getty Images)

In die Fußstapfen des Konkurrenten Microsoft treten –die die gleiche Technologie hinter ChatGPT zu Bing Anfang dieses Jahres hinzufügten—Google ist auf einem eigenen Weg, einen Chatbot in seine eigene Suchmaschine aufzunehmen. Wenn? Nun, CEO Sundar Pichai war in Bezug auf den Zeitplan herrlich vage.

In einem (n Interview Mit The Wall Street Journal hat Pichai Anfang dieser Woche die Absicht von Google verschüttet, einen Chatbot in die Google-Suche einzuführen, blieb aber gespannt, wann wir die Technologie voraussichtlich sehen werden. Pichai sagte dem Journal auch, dass das Unternehmen an mehreren verschiedenen KI-basierten Suchprodukten arbeitet – darunter eines, das es Benutzern ermöglicht, nach Eingabe ihrer Suchanfrage Folgefragen zu stellen – die Google helfen könnten, sich von der Link-basierten Suche zu entfernen popularisiert. Der Umzug erfolgt als Google-Konkurrent Microsoft hat Milliarden von Dollar in einen Deal mit OpenAI von ChatGPT gesteckt.

„Der Spielraum für Möglichkeiten ist, wenn überhaupt, größer als zuvor“, sagte Mr. Pichai Anfang dieser Woche in seinem Interview mit WSJ. Er fügte hinzu: „Werden die Leute in der Lage sein, Fragen an Google zu stellen und sich mit LLMs im Kontext der Suche zu beschäftigen? Absolut.”

Microsoft nutzte den Moment, bevor die KI-Chatbot-Welle überhaupt Fahrt aufnahm, bereits 2020 Interesse an OpenAI zeigen. Jetzt Microsoft schiebt die KI so schnell wie möglich in die Bing-Suche, mit gemischten Ergebnissen während auch Verschrottung seines ethischen KI-Teams. Bing, einst eine Pointe für viele Verbraucher, könnte jetzt ein echter Konkurrent der Google-Suche sein – aber nicht, bevor die KI von Bing ernsthaft verfeinert wird.

Siehe auch  Pentagon enthüllt 400 UFO-Sichtungen nach durchgesickerten Videos

Ganz unbewaffnet geht Google im Kampf gegen Microsoft allerdings nicht vor, denn der Tech-Riese arbeitet schon länger an KI in Form von großen Sprachmodellen. Google hat sogar Bard vorgestellt, seine Antwort auf ChatGPT, im vergangenen Februar. Allerdings hat Bard noch einige Probleme zu lösen, wie sich während einer Demo zeigte, als die Die KI hat falsche Informationen über das James-Webb-Teleskop ausgespuckt. Google ist sich darüber im Klaren Bard ist nicht die Google-Suchewas darauf hinweist, dass wahrscheinlich ein separates, noch nicht bekannt gegebenes Projekt in die Suchmaschine integriert wird.

Möchten Sie mehr über KI, Chatbots und die Zukunft des maschinellen Lernens erfahren? Schauen Sie sich unsere vollständige Berichterstattung über an künstliche Intelligenzoder stöbern Sie in unseren Leitfäden zu Die besten kostenlosen KI-Kunstgeneratoren, Die besten ChatGPT-AlternativenUnd Alles, was wir über ChatGPT von OpenAI wissen.

4.6/5 - (52 votes)
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein