chatgpt„/>
ChatGPT von OpenAI kann nun bis April 2023 auf Daten zugreifen, die weiterhin aktualisiert werden.
SOPA Images/Getty Images
  • ChatGPT-Benutzer werden bald Zugriff auf aktuellere Informationen haben.
  • Der OpenAI-Chatbot wird demnächst bis April 2023 auf Informationen trainiert.
  • Die Ankündigung wurde von OpenAI-CEO Sam Altman am ersten Entwicklertag gemacht.

ChatGPT ist aktueller denn je.

Der OpenAI-Chatbot werde nun bis April 2023 weltweites Wissen haben, sagte CEO Sam Altman am Montag auf der ersten Entwicklerkonferenz von OpenAI.

Als ChatGPT im November 2022 eingeführt wurde, konnte der Chatbot aufgrund von Schulungsbeschränkungen nur Fragen beantworten, die auf Informationen bis September 2021 basierten. Das bedeutete, dass die KI beispielsweise nicht auf Aufforderungen zum Zusammenbruch des Krypto-Imperiums von Sam Bankman-Fried oder zu den US-Wahlen 2022 reagieren konnte.

„Wir sind genauso verärgert wie Sie alle – wahrscheinlich noch mehr – darüber, dass das Wissen von GPT-4 über die Welt im Jahr 2021 endete“, sagte Altman während seiner Keynote. „Wir werden versuchen, dass es nie wieder veraltet.“

Das Update steht nur zahlenden Benutzern des GPT-4 Turbo-Modells zur Verfügung – dem neuesten und fortschrittlichsten großen Sprachmodell von OpenAI.

Das Update unterscheidet sich von der Webbrowser-Funktion von ChatGPT, die im September eingeführt wurde. Diese Funktion namens „Browse with Bing“ ermöglichte es ChatGPT Plus-Benutzern, die KI zu nutzen, um das Web in Echtzeit zu durchsuchen. GPT-4 Turbo ist jedoch auf Daten bis April 2023 trainiert, was bedeutet, dass es aktuellere Antworten generieren kann, ohne zusätzliche Zeit für die Suche im Internet in Anspruch zu nehmen. Die „Browse with Bing“-Funktion, die das Web in Echtzeit durchsucht, könnte sich seit April noch als nützlicher für Informationen erweisen.

Siehe auch  73 % der Internetnutzer vertrauen generativer KI wie ChatGPT

Die Erweiterung der Wissensdatenbank von ChatGPT ist nur eine von vielen neuen Funktionen, die Altman rund um das GPT-4 Turbo-Modell von OpenAI angekündigt hat.

GPT-4 Turbo wird in der Lage sein, mehr Kontext zu verarbeiten – bis zu 300 Seiten eines Standardbuchs –, um Antworten mit höherer Genauigkeit zu liefern, Bilder als Eingabeaufforderungen zu akzeptieren und Code in einer bestimmten Sprache zu schreiben.

Benutzer von GPT-4 Turbo können außerdem anpassbare ChatGPT-Bots, sogenannte GPTs, erstellen, die für die Ausführung bestimmter Aufgaben trainiert werden können.

Für zahlende Entwickler steht eine Vorschau von GPT-4 Turbo zur Verfügung, das endgültige Modell wird in den kommenden Wochen verfügbar sein.

5/5 - (345 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein