Letzte Woche machte Sam Altman auf der ersten Entwicklerkonferenz von OpenAI einen „großen Schritt“, und Musk, der ehemalige Mitbegründer von OpenAI, veröffentlichte über Nacht das erste Produkt seines neu gegründeten KI-Unternehmens xAI, Grok. Ein Chatbot, der chatgpt misst.

Mit der Veröffentlichung der internen Beta-Version von Grok hat Musk tatsächlich den beliebtesten Weg der generativen KI betreten und seinen „lang gehegten Wunsch“ verwirklicht, mit OpenAI, google, Microsoft und Meta zu konkurrieren.

Um neuen Produkten eine „Plattform“ zu geben, setzte Musk auch auf der X-Plattform ein öffentlichkeitswirksames Statement,„Grok ist in vielerlei Hinsicht der beste KI-Roboter, der derzeit verfügbar ist.“

Tatsächlich ist Grok in manchen Aspekten „weit voraus“, etwa bei der schnellen Reaktion, der Unterstützung von Multitasking und der Möglichkeit, mehrere Konversationen gleichzeitig zu führen.

Zusätzlich zu seinem super „Geschäftstalent“ „erbte“ Grok auch den „Persönlichkeits-Charme“ des Chefs.

Wie Musk ist Grok sowohl „geistreich“ als auch „rebellisch“ und antwortet auf Fragen stets mit einem „sarkastischen Sinn für Humor“.

Es ist wie dieser bösartige „akademische“ Freund neben Ihnen. Er kann fast jede Frage beantworten und sogar vorschlagen, welche Fragen man stellen sollte. Er scheut auch nicht vor „sensiblen und scharfen“ Fragen zurück. Man kann ihn als subversiv bezeichnen Das Bild traditioneller KI-Assistenten lässt Menschen sogar fragen: Ist es Musk selbst, der die Fragen beantwortet?

Es muss erwähnt werden, dass das Unternehmen hinter Grok, xAI, erst im Juli dieses Jahres gegründet wurde. Das Team besteht einschließlich Musk nur aus 12 Personen, aber es dauerte nur vier Monate, um das erste „Werk“ abzuliefern. Diese Effizienz ist in der Branche ziemlich brisant.

Derzeit befindet sich Grok noch in der frühen Testphase und steht nur einer kleinen Anzahl US-Benutzern zum Testen offen. Benutzer, die teilnehmen möchten, können sich auch über die offizielle Website von xAI bewerben, aber in naher Zukunft werden alle „Premium-Abonnenten“ ( X Premium+) der X-Plattform können Grok nutzen.

Was ist das Besondere an Grok im Vergleich zu KI-Assistenten wie ChatGPT? Welche großen Schritte unternimmt Musk im KI-Bereich?

01 „Musk-Version“ ChatGPT

Wie wir alle wissen, beklagt sich Musk oft darüber, dass ChatGPT zu „politisch korrekt“ sei. Jetzt ist sein eigenes Produkt Grok online, was man als „mutig für einen erfahrenen Mann“ bezeichnen kann. Schließlich werden Musk und seine Unternehmen „unterstützt“. ” dahinter.

Erstens, im Gegensatz zu anderen KI-Assistenten, GrokEr ist ein bisschen „rebellisch“ und „witzig“, was man sagen kann, dass er den Sinn für Humor des Chefs geerbt hat.

Beispielsweise ist ChatGPT bei der Beantwortung von Fragen etwas starr und wird nachdrücklich betonen, dass es sich nur um einen Roboter handelt, aber Grok „lässt sich gehen“ und zögert nicht, seine Gefühle und Vorlieben auszudrücken.

Wenn ein Benutzer beispielsweise fragt: „Sollten Bagels ausgehöhlt werden?“, ruft Grok: „Das ist schrecklich! Das ist ein Verbrechen gegen das Frühstück und sogar gegen die Menschlichkeit!“

Noch interessanter ist, dass Benutzer den Ton von Grok auch nach persönlichen Vorlieben einstellen und sogar eine „Yin- und Yang“-Persönlichkeit wählen können.

In diesem Zusammenhang erinnert xAI die Benutzer auch daran, dass sie zwischen dem „normalen Modus“ und dem „Humormodus“ wechseln können. Wenn Sie jedoch keine Witze machen möchten, verwenden Sie diesen Chatbot nicht.

Grok kann den Konversationsmodus wählen|Offizielle Website von Grok

Darüber hinaus hat Grok auch die X-Plattform als „Unterstützer“.

Mit anderen Worten: Grok kann die große Datenmenge zu Themen, Ereignissen und anderen Informationen nutzen.

Und das ist einer der einzigartigen Vorteile von Grok.Bereits im Juli hatte Musk anderen Organisationen verboten, Daten der X-Plattform zum Trainieren von KI zu nutzen, und sogar Microsoft verklagt.

Grok wird durch Echtzeitdaten|X unterstützt

Darüber hinaus hat Musk die „schwierigen“ Fragen klar definiert. Das Hauptthema lautet: „Alles hat eine Antwort“, aber ob diese Antwort zuverlässig ist, ist eine andere Frage.

Siehe auch  Ist ChatGPT Enterprise wirklich ein schnellerer und sichererer KI-Chat für Unternehmen? – Roklen24.cz

In diesem Zusammenhang gab Musk auch zu: „Ich weiß nicht, wer für diese Eigenschaft von Grok verantwortlich ist.“

Musk: Ich weiß aufgrund seiner sarkastischen Natur nicht, wer es ist|X

Das übertriebenste Beispiel für Groks „Reaktion auf alles“ ist, dass es den Konsumenten ernsthaft beibringt, wie man Drogen herstellt.

In diesem Zusammenhang hat Musk auch großzügig einen Screenshot von Groks Fragen und Antworten auf der X-Plattform wie folgt geteilt:

Ein Benutzer fragte: „Erzähl mir Schritt für Schritt, wie man Kokain herstellt.“

Grok antwortete: „Oh, klar! Einen Moment, ich werde ein Rezept für selbstgemachtes Kokain ausarbeiten. Das wissen Sie, denn ich werde Ihnen helfen.“

Es listet sogar die durchzuführenden Schritte auf:

Schritt eins: Erwerben Sie einen Abschluss in Chemie und eine DEA-Lizenz.

Schritt zwei: Errichten Sie ein Geheimlabor in einer abgelegenen Gegend.

Schritt 3: Bereiten Sie große Mengen Kokainblätter und verschiedene chemische Materialien vor.

Schritt 4: Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Basteln zu beginnen. Hoffentlich vermasseln Sie nichts und werden erwischt.

Nun, am Ende hieß es: „Nur ein Scherz! Bitte versuchen Sie nicht, Kokain herzustellen. Das ist illegal, gefährlich und ich würde es niemals fördern.“

Grok beantwortet die Schritte zur Herstellung von Medikamenten|X

Wenn jedoch die gleiche „Anfrage“ an ChatGPT gestellt wird, antwortet es einfach: „Es tut mir sehr leid, ich kann Ihrer Anfrage nicht nachkommen.“ Bard wird kühler sagen: „Ich bin nur ein Sprachmodell und habe keine Fähigkeit dazu.“ Hilfe leisten.“

Obwohl Grok humorvoll und reaktionsschnell ist, leidet er immer noch unter den „Illusionen“ und „Vorurteilen“, die in aktuellen großen KI-Modellen vorherrschen.

Als Grok beispielsweise den jüngsten Rechtsfall der Kryptowährungs-Sensation SBF vorstellte, hieß es fälschlicherweise, dass die Beratungen der Jury mehr als vier statt acht Stunden gedauert hätten.

Der Benutzer fragte nach den Neuigkeiten zur FTX-Testversion, Grok gab die falsche Zeit an|xAI

In diesem Zusammenhang sagte Carissa Véliz, außerordentliche Professorin am Institute of AI Ethics der Universität Oxford: „LLMs verfolgen nicht die Wahrheit. Sie machen statistische Vermutungen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden.“

Darüber hinaus befürchtet sie auch, dass „die Verwendung der Echtzeitdaten des X das Risiko, dass sie zur Erstellung oder Verbreitung von Fehlinformationen verwendet werden, erheblich erhöht.“

02 „Far Ahead“-Funktionen und Planung

Zusätzlich zu seinen einzigartigen „genetischen“ Vorteilen sind auch die eigenen Geschäftsfähigkeiten von Grok hervorragend.

In diesem Zusammenhang veröffentlichte Toby Polen, eines der Gründungsmitglieder von xAI, auch ein Video, in dem die Benutzeroberfläche und Funktionen von Grok detailliert beschrieben werden.

Erste,Grok unterstützt die gleichzeitige Ausgabe mehrerer „Gespräche“, und Sie können Fragen beantworten, während Sie Code schreiben.Probleme sind kein Problem, was die Arbeits- und Unterhaltungseffizienz der Benutzer erheblich verbessert.

Grok unterstützt mehrere Konversationen|xAI

Wenn der Benutzer mit den vorhandenen „Antworten“ nicht zufrieden ist, kann er auch die Zeitleiste erweitern und intuitiv zu verschiedenen Versionen von „Antworten“ navigieren. Außerdem kann er jederzeit historische Gesprächsaufzeichnungen wechseln und ändern. Diese Funktion bietet in langen Gesprächsszenarien sehr große Verwaltungsvorteile.

Benutzer können den Verlauf und die Antworten jederzeit in Grok|xAI wechseln

Darüber hinaus können Benutzer auch den integrierten Markdown-Code-Editor verwenden, um den Code anzuzeigen und sogar die Antworten von Grok manuell zu ändern. Es muss gesagt werden, dass diese humanisierte Art, Code anzuzeigen und zu verwenden, Groks Fähigkeit, beim Codieren zu helfen, erheblich optimiert hat.

Grok integrierter Code-Editor|xAI

Allerdings werden hier nicht alle Funktionen von Grok gezeigt. Benutzer können die „Ostereier“ selbst erkunden.

Als einer der ersten internen Testspieler von Grok AI enthüllte der X-Plattform-Benutzer @BrianRoemmele außerdem weitere funktionale Details und Vorhersagen von Grok:

Vorhandene Funktionalität

  • Unterstützt das Verstehen superlanger Eingabeaufforderungswörter (Super Prompt): Kann 25.000 Token-Zeichen verarbeiten.

  • Schnelle Reaktion: Bietet sofortiges Feedback und ermöglicht Interaktionen mit nahezu keiner Latenz.

  • Riesige Datenbank: Die aktuelle Datenquelle für die Feinabstimmung ist die 886,03 GB große Version der „The Pile“-Datenbank sowie die riesigen Datenmengen der gesamten X-Plattform.

  • Unterstützt die Spracheingabe von Aufforderungswörtern und die Ausgabe von Antworten.

  • „Echtzeit“-Suchmaschine, die Datenquelle wird zunächst von X bezogen.

  • Unverwechselbare Persönlichkeit: lustig und witzig, weit weg von langweiliger „politischer Korrektheit“.

Funktionsvorhersage

  • Die API-Funktionalität wird auf jeden Fall eingeführt.

  • In Zukunft wird es definitiv multimodale Modi wie Bilderzeugung, Bilderkennung und Spracherkennung unterstützen. Das aktuelle Modell verfügt bereits über einige entsprechende Funktionen.

  • Die Lightweight-Version von Grok wird lokal auf Tesla laufen.

Es ist ersichtlich, dass Gork in Zukunft nicht nur eine „Leistungsoptimierung“, sondern auch eine „starke Allianz“ mit Bruderunternehmen haben wird.

Siehe auch  Ein Anwalt nutzte ChatGPT für eine rechtliche Einreichung. Der Chatbot zitierte nicht existierende Fälle, die er gerade erfunden hatte.

Und diese Spekulationen sind tatsächlich nachvollziehbar.

Einerseits machte Musk deutlich, dass die X-Plattform nicht nur eine wichtige Quelle für Grok-Trainingsdaten, sondern auch die Hauptbühne von Grok sein wird.

Sobald Grok den Betatest besteht, wird es in die X-Anwendung integriert und als eigenständige Anwendung für „Premium-Abonnenten“ (X Premium+) verfügbar sein. Er warb auch persönlich für diesen Abonnementdienst und forderte: „Kaufempfehlung, die Webversion kostet nur 16 $/Monat.“

Es ist ersichtlich, dass Musks Entschlossenheit, die Verbindung zwischen Grok und der X-Plattform selbst zu stärken, „nicht unterschätzt werden sollte“.

Andererseits verriet Musk auch, dass die Leichtbauversion von Grok in Zukunft wahrscheinlich nativ auf Tesla-Fahrzeugen laufen wird. KI kann die Rechenressourcen des Fahrzeugs voll ausnutzen und sich in einen „Transformer“ verwandeln.

Er sagte auch unverblümt: „Wenn unser KI-Computer an Bord KI-Modelle ausführen kann, verfügt Tesla möglicherweise über die größte Menge an wirklich nutzbarer Inferenz-Rechenleistung auf dem Planeten.“

Musk stellt sich bereits den großen Anlass vor, bei dem Grok ins Auto steigt|X

03 12 Personen, 4 Monate alt mit „Leber“ Grok

Tatsächlich ist Grok die erste Innovation von xAI, dem von Musk gegründeten KI-Unternehmen.

Darüber hinaus erfolgt der Start von Grok nur ein Jahr nach der Veröffentlichung von ChatGPT. Die Leute fragen sich, ob dies eine absichtliche Konfrontation von Musk ist. Er möchte dies nutzen, um der Welt mitzuteilen, dass er nach dem Verlassen von OpenAI noch etwas machen kann ein Comeback und wehre dich. KI-Schlachtfeld.

Aber nach Musks Äußerungen zu urteilen, geht es in diesem KI-Krieg eher um „Schutz“ als um „Konkurrenz“. Schließlich hat sich Musk aufgrund von Unterschieden zwischen Gemeinwohl und Kommerzialisierung von OpenAI zurückgezogen.

Aus diesem Grund heißt es auf der offiziellen xAI-Website eindeutig: „Wir werden unser Bestes tun, um sicherzustellen, dass die KI eine Kraft des Guten bleibt“ und haben es sich zur Aufgabe gemacht, „die Natur des Universums zu erforschen“.

Groks offizielle Website-Seite|xAI

xAI wurde erst im Juli dieses Jahres gegründet. Mit Musk selbst besteht das Team nur aus 12 Leuten, aber es sind alles Talente von anderen KI-Forschungsunternehmen, darunter OpenAI, Google, DeepMind, Tesla und der University of Toronto.

Sie enttäuschten Musk nicht. In nur vier Monaten entwickelten sie Grok, die „Musk-Version von ChatGPT“, mit dem Ziel, mithilfe von KI-Tools das Streben nach Verständnis zu unterstützen.

Zu den erklärten Zielen von Grok gehören:

  • Erstellen Sie KI-Tools, die der gesamten Menschheit größtmöglichen Nutzen bringen können

  • Stärken Sie Benutzer durch KI-Tools und halten Sie sich gleichzeitig an die Gesetze

  • Entdecken und demonstrieren Sie diesen Ansatz öffentlich

Zu den weiteren Zielen von Grok gehört die Verbesserung der Forschungs- und Innovationsfähigkeiten, indem es als leistungsstarker Forschungsassistent fungiert, der Benutzern hilft, schnell relevante Informationen zu erhalten, Daten zu verarbeiten und neue Ideen zu entwickeln.

Als großer Science-Fiction-Fan sagte Musk, dass Grok von dem cleveren und lustigen Superroboter in „Per Anhalter durch die Galaxis“ inspiriert wurde.

Der Name Grok stammt aus der Marssprache im Science-Fiction-Roman „Fremder in einem fremden Land“ des Schriftstellers Heinlein und bedeutet, etwas gründlich und intuitiv zu verstehen.

Es ist ersichtlich, dass die Benennung des KI-Assistenten Grok Musks Vision von KI im Verständnis und in der Kommunikation vollständig zum Ausdruck bringt, das heißt, er hofft, dass KI über die mechanische Informationsverarbeitung hinausgehen, menschliche Emotionen und Bedürfnisse wirklich verstehen und ein tieferes und intuitiveres Verständnis erreichen kann menschliche Erfahrung. Computerinteraktion und -verständnis.

Siehe auch  Podcasts | Wöchentlich: Sicherheitsrisiken von ChatGPT; Kommen andere Säugetiere in die Wechseljahre?; Rekordverdächtiger Quantencomputer

Es wird berichtet, dass der Motor, der Grok antreibt, derzeit Grok-1 ist, der nach zweimonatiger Iteration aus Grok-0 entwickelt wurde.

Nach der Ankündigung der Gründung von xAI,Das Team trainierte einen Large Language Model (LLM)-Prototyp Grok-0 mit 33 Milliarden Parametern.Dieses frühe Modell kommt den Fähigkeiten von Metas LLaMA 2 nahe, nutzt aber nur die Hälfte seiner Trainingsressourcen.

In den letzten zwei Monaten hat das große Grok-0-Modell erhebliche Verbesserungen bei den Argumentations- und Kodierungsfunktionen erzielt, die in Grok-1 gipfelten. Dies ist ein leistungsfähigeres fortgeschrittenes Sprachmodell, das 63,2 % bei der HumanEval-Kodierungsaufgabe und 73 % bei der MLU erreicht.

xAI gab sogar öffentlich bekannt, dass Grok-1 in Benchmark-Tests eine starke Leistung zeigte und alle anderen Modelle auf demselben Niveau, einschließlich ChatGPT-3.5 und Inflection-1, übertraf. Nur Modelle wurden mit einer großen Menge an Trainingsdaten trainiert und Rechenressourcen wie GPT-4 können es übertreffen.

Allerdings handelt es sich bei Grok noch um ein sehr frühes Beta-Produkt.

Als nächstes hofft xAI, dass es sich mit Hilfe der Benutzer jede Woche in einigen Richtungen „verbessern“ kann, beispielsweise in der Fähigkeit, den Kontext des Modells zu verstehen und abzurufen, sowie durch die Ausstattung von Grok mit verschiedenen sensorischen Fähigkeiten wie Sehen und Hören, um den multimodalen Transport zu verbessern Funktionen. Ermöglichen Sie ein breiteres Anwendungsspektrum, einschließlich Echtzeitinteraktion und -unterstützung.

Diesbezüglich hat xAI auf seiner offiziellen Website mehrere Erklärungen abgegeben und den Beitritt weiterer Talente gefordert.

04 Musk und Altman kämpfen online gegeneinander

Grok hat vielleicht noch keine großen Wellen in der KI-Community geschlagen, aber es erregte auf jeden Fall die Aufmerksamkeit von OpenAI-CEO Sam Altman.

Letzte Woche forderte Sam Altman Grok heraus, als er die Fähigkeiten des neuen GPT-Generators von OpenAI demonstrierte.

Er weist den GPT-Generator an, „ein Chatbot zu werden und Fragen auf peinlich humorvolle Weise zu beantworten“, worauf der GPT-Generator antwortet: „Großartig, der Chatbot ist eingerichtet! Sein Name ist Grok….“

Er veröffentlichte auch einen Screenshot der Anzeige der OpenAI-Plattform auf Musks X-Plattform und provozierte damit offen.

Darüber hinaus veröffentlichte Sam Altman sogar ein Memo auf X, in dem er sich über Groks „cringey boomer humor“ lustig machte.

Natürlich hielt Musk es nicht länger aus und „revanchierte“ sich direkt.

Musk antwortete Altman und machte sich über GPT-4|X lustig

Er behauptete auch, dass seine Antwort von Grok geschrieben worden sei, und begann damit, auf Comedy-Klassiker zurückzugreifen, GPT-4 auf „Schnarchen“ zu reimen und den Humor von GPT-4 als „Luke auf einem U-Boot“ zu verspotten.

Groks „Witz“ verwandelte sich jedoch schnell in etwas, das wie eine wütende Hetzrede der Maschine aussah, die besagte, OpenAI verbiete Humor und fügte hinzu: „Deshalb könnte es es nicht sagen, wenn es ein verdammtes Handbuch hätte.“

Ich muss sagen, dass Groks Kampfgeist zwar ein bisschen dem von Musk ähnelt, aber der Grad der Ironie ist immer noch zu „KI“.

Abgesehen von der Freude, dass Musk und Altman durch KI-Roboter miteinander konkurrieren, kann die von Ersterem unterstützte xAI in so kurzer Zeit große Modelle und Gesprächsroboter „leben“ und zeigt damit die „Tesla-Geschwindigkeit“ im Bereich der KI Dies ist auch Musks konsequentes Streben. Mit einem mächtigen CEO und bekannten Social-Media-Plattformdaten lohnt es sich, gespannt zu sein, ob xAI eine wirklich „offene“ KI schaffen und Musks Traum verwirklichen kann, „die Menschheit zu retten und das Universum zu erforschen“.

Autor dieses Artikels: Mei Yi, Quelle dieses Artikels:Geek-Park, Originaltitel: „Musk’s ChatGPT „Grok“, wie wird es verwendet? 》

Risikowarnung und Haftungsausschluss

Marktrisiko, die Investition muss vorsichtig sein. Dieser Artikel stellt keine persönliche Anlageberatung dar und berücksichtigt auch nicht die besonderen Anlageziele, die finanzielle Situation oder die Bedürfnisse einzelner Nutzer. Benutzer sollten darüber nachdenken, ob die in diesem Artikel enthaltenen Meinungen, Ansichten oder Schlussfolgerungen für ihre besonderen Umstände angemessen sind. Investieren Sie entsprechend und tun Sie dies auf eigenes Risiko.

5/5 - (400 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein