Nachdem chatgpt nun versucht hat, Gedichte zu verfassen, E-Mails zu schreiben und Apps zu programmieren, richtet es seine Aufmerksamkeit laut einem neuen Bericht auf komplexere Aufgaben und reale Anwendungen – im Wesentlichen darauf, einen Großteil Ihrer Computerarbeit erledigen zu können Du.

Dies kommt von The Information (via Android-Autorität), die besagt, dass der ChatGPT-Entwickler OpenAI an einer „Agentensoftware“ arbeitet, die fast wie ein persönlicher Assistent fungiert. Es wäre in der Lage, Klicks und Tastendrücke auszuführen, während es in Anwendungen von Webbrowsern bis hin zu Tabellenkalkulationen funktioniert.

Etwas Ähnliches haben wir beim Rabbit R1 gesehen, obwohl dieses Gerät noch nicht ausgeliefert wurde. Sie bringen einer KI bei, wie man eine Zahl in einer Tabellenkalkulation berechnet, ein Dokument formatiert oder ein Bild bearbeitet, und dann kann sie die Arbeit in Zukunft für Sie erledigen.

Eine andere Art von Agenten in der Entwicklung soll Online-Aufgaben übernehmen, so die Quellen im Gespräch mit The Information: Diese Agenten sollen für Sie im Internet nach Themen recherchieren oder sich zum Beispiel um Hotel- und Flugbuchungen kümmern. Die Idee besteht darin, einen „superintelligenten persönlichen Assistenten“ zu schaffen, den jeder nutzen kann.

Unsere Zukunft als KI-Agent?

google Gemini logo on a laptop screen that’s on an orange background” class=” lazy-image-van” onerror=”if(this.src && this.src.indexOf(‘missing-image.svg’) !== -1){return true;};this.parentNode.replaceChild(window.missingImage(),this)” data-normal=”https://vanilla.futurecdn.net/techradar/media/img/missing-image.svg” data-srcset=”https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-320-80.jpg.webp 320w, https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-480-80.jpg.webp 480w, https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-650-80.jpg.webp 650w, https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-970-80.jpg.webp 970w, https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-1024-80.jpg.webp 1024w, https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8-1200-80.jpg.webp 1200w” data-sizes=”(min-width: 1000px) 970px, calc(100vw – 40px)” data-original-mos=”https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8.jpg” data-pin-media=”https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/VMMRBZKZLVGdLpQz9YvkH8.jpg”/>

Google arbeitet weiter an seiner eigenen KI (Bildnachweis: Google)

Wie der Bericht einräumt, wird dies sicherlich ein oder zwei Bedenken hinsichtlich des Einsatzes automatisierter Bots auf den PCs von Menschen aufkommen lassen: OpenAI wird viel Arbeit leisten müssen, um den Benutzern zu versichern, dass seine KI-Agenten sicher und geschützt sind.

Siehe auch  Hören, sehen, sprechen: ChatGPT hat jetzt eine weitere tolle Funktion bekommen

Während viele von uns es gewohnt sind, Makros zur Automatisierung von Aufgaben einzusetzen oder Google Assistant oder Siri zu bitten, etwas für uns zu tun, ist dies eine weitere Stufe höher. Ihr Chef wird wahrscheinlich nicht allzu beeindruckt sein, wenn Sie den KI-Agenten, den Sie mit der Arbeit beauftragt haben, für eine Fehleinschätzung in der Finanzprognose für das nächste Quartal verantwortlich machen.

Es bleibt auch abzuwarten, wie viel Automatisierung sich die Menschen bei diesen Aufgaben wünschen: Bei der Buchung von Reisen sind viele Entscheidungen von der Sitzposition im Flugzeug bis hin zum Frühstück inklusive, die die KI für Sie treffen müsste .

Es gibt keinen Zeitplan dafür, aber es hört sich so an, als ob OpenAI hart daran arbeitet, seine Agenten so schnell wie möglich einsatzbereit zu machen. Google hat gerade ein großes Upgrade seiner eigenen KI-Tools angekündigt, während apple plant, irgendwann in diesem Jahr, möglicherweise mit iOS 18, seine eigene Sicht auf generative KI zu enthüllen.

Das könnte Ihnen auch gefallen

5/5 - (388 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein