Das chatgpt-Tool von OpenAI ist schon seit einiger Zeit in aller Munde. Das Unternehmen feierte gerade ein erfolgreiches Jahr und der Rollout auf Mobilgeräten im Mai sorgte neben google Play auch im App Store für großes Aufsehen.

Während also die Einnahmen weiter steigen, kann man das Gleiche nicht von den Downloads sagen, da sie rückläufig sind.

Ja, weniger Leute installieren das Tool, und das ist schockierend, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen das Wachstum tatsächlich aussetzen und Downloads für das Premium-Abonnement sperren musste, weil es einfach nicht mit dem Geschehen umgehen konnte.

Entsprechend AppFigures Daten zufolge hat das Unternehmen im November Anmeldungen gesperrt, die Aussetzung hielt jedoch nicht lange an. Während viele dachten, dass der vorübergehende Rückgang der Downloads nicht lange anhalten würde, beweisen aktuelle Statistiken das Gegenteil.

Es ist nur eine Frage von ein paar Monaten, nicht! Jüngsten Schätzungen von App Intelligence zufolge begannen die Einnahmen für ChatGPT recht schnell zu steigen, nachdem sich die Abonnements wieder normalisiert hatten. Im Oktober verdiente ChatGPT satte 5,6 Millionen US-Dollar, nachdem Gebühren an den App Store gezahlt wurden.

Dieser Nettoumsatz stieg im November auf 6,7 Millionen US-Dollar und stieg im darauffolgenden Monat weiter auf 7,8 Millionen US-Dollar.

Wir stimmen zwar darin überein, dass OpenAI während des Zeitraums, der als Pause gilt, einiges an Geld verloren hat, doch bedeutet dies, dass die Premium-Stufe von ChatGPT weiterhin beliebt ist. Und nicht besonders beliebt, sondern sehr beliebt, da die Einnahmen im Januar massiv stiegen.

Dies brachte das Tool an die Spitze und erzielte einen enormen Umsatz von 11 Millionen US-Dollar. Das bedeutet also nicht, dass sowohl apple als auch Google ihre jeweiligen Gebühren und Anteile erhalten haben.

Siehe auch  Midjourney und ChatGPT beschleunigen die Renovierung von Luxusimmobilien unter engen Zeitvorgaben

Während das also die gute Nachricht ist, werfen wir einen Blick auf die schlechte Nachricht. Die Installationen für ChatGPT sind seit der Einführung im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Es wuchs stetig, Monat für Monat, da zahlreiche Konkurrenten aus der Branche hinzukamen.

Das Unternehmen brauchte satte sieben Monate, um ab November Spitzenwerte zu erreichen, die bei fast 19 Millionen Downloads lagen. Dies ist derselbe Monat, in dem wir sahen, dass Abonnements pausiert wurden und auch zu fallen begannen.

Schätzungen zufolge wurde ChatGPT im Dezember fast 18 Millionen Mal und im letzten Monat nur 15 Millionen Mal installiert. Genauer gesagt ist das ein Rückgang um 21 %.

Dieser Rückgang hat möglicherweise keine gravierenden Auswirkungen auf den Umsatz, da die Conversion-Raten des Unternehmens für diejenigen, die das Gefühl haben, dass sie dies benötigen, weiterhin hoch sind. Damit stehen aber auch die Einnahmen des künftigen Wachstums auf dem Prüfstand. Dies ist durchaus richtig, da in der Branche zahlreiche Konkurrenten auftauchen und große Namen wie X, ehemals Twitter, und Google das Tempo erhöhen und sich dem Rennen um die Spitze anschließen.

Trotz Des Umsatzerfolgs Steht Chatgpt Vor Herausforderungen, Da Die Downloads Zurückgehen Und Der Wettbewerb Durch Branchenkonkurrenten Verschärft Wird.

Lesen Sie weiter: Meta erwägt eine Überarbeitung seiner Hassrede-Politik nach massiver Besorgnis über „zionistische“ Terminologie

[ad_2]

[kk-star-ratings align="left" reference="auto" valign="bottom"]
5/5 - (434 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein