chatgpt-Herstellers Op …” data-image-id=”5533970373046108″ class=”watson-snippet__image bg-light block h-auto w-full “/>

Der junge Chef sprach mit potenziellen Investoren, darunter auch der Regierung der VAESchlussstein

Das kalifornische Unternehmen hat in den letzten Jahren bereits 13 Milliarden US-Dollar von Microsoft erhalten, weil seine Technologie es ermöglicht, auf einfache Anfrage alle Arten von Inhalten (Texte, Bilder, Töne) in Alltagssprache zu produzieren.

Sam Altman, der Chef von OpenAI, will Billionen Dollar aufbringen, um die globale Halbleiterindustrie neu zu organisieren. Sein Unternehmen für künstliche Intelligenz (KI) etabliert sich immer mehr zum neuen Star des Silicon Valley.

„OpenAI hat an produktiven Diskussionen rund um die Entwicklung globaler Infrastruktur und Lieferketten für Chips, Energie und Rechenzentren teilgenommen. Wir werden die US-Regierung weiterhin auf dem Laufenden halten.“

Ein Unternehmenssprecher

Die Gesamtkosten für die Durchführung des Projekts von Sam Altman könnten sich auf rund 100.000 US-Dollar belaufen 7 Billionen Dollar (6 Milliarden Franken), laut der Wallstreet Journal.

Die Exekutive würde versuchen, einige der größten Herausforderungen zu lösen, mit denen der boomende Sektor der künstlichen Intelligenz konfrontiert ist, darunter die hohe Nachfrage nach Computerchips der neuesten Generation.

Diese teuren Komponenten sind erforderlich, um Sprachmodelle wie ChatGPT auszuführen, die erfolgreiche Schnittstelle für generative künstliche Intelligenz, die Ende 2022 von OpenAI eingeführt wurde.

Nach Angaben der Financial Times überstieg der Jahresumsatz des Unternehmens im Dezember 2023 2 Milliarden US-Dollar (basierend auf den neuesten Monatsergebnissen).

Laut einem Artikel der britischen Tageszeitung vom Donnerstag geht das in San Francisco ansässige Start-up davon aus, diesen Umsatz bis 2025 zu verdoppeln. Damit würde sich OpenAI hinsichtlich des Wachstums in den ersten Jahren auf Augenhöhe mit anderen Stars der Region – google und Meta – positionieren.

Siehe auch  Die offene Netzwerkfunktion von ChatGPT verbessert die Praktikabilität der Verwendung von Lehre und tatsächlicher Messung erheblich.

Dutzende Fabriken

Angesichts des Bedarfs an hochentwickelten Chips haben viele Länder Pläne vorgestellt, die Produktion von Halbleitern auf ihrem Territorium zu unterstützen, aber die genannten Beträge erscheinen laut WSJ dürftig im Vergleich zu den kolossalen Summen, die Sam Altman mit Investoren bespricht.

Die Tageszeitung berichtet, dass der Chef hochrangige Vertreter der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate sowie den Generaldirektor des japanischen Konzerns SoftBank, Masayoshi Son, und Vertreter des taiwanesischen Riesen Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) getroffen habe.

Der junge Silicon-Valley-Star diskutierte auch über die Idee, in den kommenden Jahren mit Geldern von Investoren aus dem Nahen Osten Dutzende von Chipfabriken zu bauen und TSMC dafür zu bezahlen, diese zu bauen und sie auszunutzen, so die amerikanischen Medien.

Die globale Chipindustrie wird derzeit von nur wenigen Unternehmen dominiert, darunter TSMC und dem amerikanischen Unternehmen Nvidia. (ats/jch)

5/5 - (230 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein