chatgpt-on-en-a-pas-encore-fini-avec-les-meme-coins”>Für ChatGPT sind wir mit denselben Ecken noch nicht fertig

Nachdem sich die künstliche Intelligenz ChatGPT auf die wichtigsten Kryptowährungen der Welt wie Bitcoin, Ethereum oder die Zukunft von Solana konzentriert hat, nimmt sie sich nun dem Fall der Meme-Coins an. Diese sind derzeit angesagt, mit einem Aufwärtstrend, der Kryptowährungen übernommen hat, von denen viele dachten, sie seien tot. Diese haben jedoch ihrerseits wieder an Kraft gewonnen und innerhalb einer Woche fast wieder ihre ganze Pracht erlangt.

Zwischen Februar und Anfang März konnten dieselben Münzen um Hunderte Prozent zulegen. Dies insbesondere bei einem PEPE von 700 % oder sogar einem Shiba Inu (SHIB) von 345 %.

Um noch weiter zu gehen: Wie kaufe ich die wichtigsten Meme-Coins des Kryptomarktes?

Diese Stücke könnten einen Wahnsinn der Größe erleben

Bezüglich der kurzfristigen Zukunft (mehrere Monate) derselben Ecken hat ChatGPT mit künstlicher Intelligenz (KI) drei Szenarien aufgestellt. Vom am wenigsten optimistischen bis zum optimistischsten: Der OpenAI-Chatbot rechnet immer noch mit einem anhaltenden Preisanstieg der gleichen berühmtesten Münzen. Angesichts des herrschenden Kaufwahnsinns schätzt der Chatbot, dass diese Kryptowährungen über mehrere Monate hinweg um 200 bis 300 % zulegen könnten.

Das moderate Szenario erscheint eher überraschend, da es von einem Anstieg von bis zu 500 % ausgeht. Das beste Szenario bleibt jedoch im Detail abzuwarten. Außerdem ist der optimistischste Trend beeindruckend und weist alle Merkmale eines verrückten Bullenlaufs auf. Tatsächlich sieht die ChatGPT-KI im besten Fall eine Steigerung von 500 % bis 1.000 % vor. Dies in nur wenigen Monaten und für jede der gleichen Ecken. In diesem Szenario wäre es offensichtlich besser als KI-Kryptos.

Siehe auch  Künstliche Intelligenz: Das Vertrauen auf ChatGPT hilft, sie zu verbessern | Wissenschaft
Diskussion mit ChatGPT.

Offensichtlich ist diese Vorhersage sehr gewagt und könnte durchaus von der Realität abweichen. Letztlich geht es nur um die Meinung der Künstlichen Intelligenz.

Moral der Geschichte: ChatGPT sagt Dinge, die wahrscheinlich zu schön sind, um wahr zu sein.

Haftungsausschluss

Haftungsausschluss: In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project stellt dieser Meinungsartikel die Ansichten des Autors dar und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wider. BeInCrypto ist bestrebt, transparente Informationen bereitzustellen und höchste journalistische Standards einzuhalten. Den Lesern wird empfohlen, die Informationen selbst zu überprüfen und professionellen Rat einzuholen, bevor sie auf der Grundlage dieser Inhalte Entscheidungen treffen.

5/5 - (360 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein