Das KI-Modell chatgpt kann administrative medizinische Notizen bis zu zehnmal schneller verfassen als Ärzte, ohne dass die Qualität darunter leidet. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die von Forschern des Universitätskrankenhauses Uppsala und der Universität Uppsala in Zusammenarbeit mit dem Danderyd Hospital und dem Universitätsklinikum Basel, Schweiz, durchgeführt wurde. Sie führten eine Pilotstudie mit nur sechs virtuellen Patientenfällen durch, der nun eine eingehende Untersuchung von 1.000 authentischen Patientenakten folgen wird.

„Seit Jahren dreht sich die Debatte darum, wie die Effizienz der Gesundheitsversorgung verbessert werden kann. Dank der Fortschritte in der generativen KI und der Sprachmodellierung gibt es nun Möglichkeiten, den Verwaltungsaufwand für medizinisches Fachpersonal zu verringern. Dadurch können Ärzte mehr Zeit mit ihren Ärzten verbringen.“ Patienten”, erklärt Cyrus Brodén, orthopädischer Arzt und Forscher am Universitätskrankenhaus Uppsala und der Universität Uppsala.

Verwaltungsaufgaben nehmen einen großen Teil der Arbeitszeit eines Arztes in Anspruch, reduzieren die Zeit für den Patientenkontakt und tragen zu einer stressigen Arbeitssituation bei. Forscher des Universitätsklinikums Uppsala und der Universität Uppsala haben in Zusammenarbeit mit dem Danderyd-Krankenhaus und dem Universitätsklinikum Basel, Schweiz, in einer neuen Studie gezeigt, dass das KI-Modell ChatGPT administrative medizinische Notizen bis zu zehnmal schneller als Ärzte verfassen kann, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Ziel der Studie war es, die Qualität und Wirksamkeit des ChatGPT-Tools bei der Erstellung von Krankenaktennotizen zu bewerten. Die Forscher verwendeten sechs virtuelle Patientenfälle, die in Struktur und Inhalt reale Fälle nachahmten. Die Entlassungsdokumente wurden für jeden Fall von orthopädischen Ärzten erstellt. ChatGPT-4 wurde dann gebeten, dieselben Notizen zu erstellen. Die Qualitätsbewertung wurde von einem Expertengremium aus 15 Personen durchgeführt, denen die Quelle der Dokumente nicht bekannt war. Als sekundäre Messgröße wurde der Zeitaufwand für die Erstellung der Dokumente verglichen.

Siehe auch  ChatGPT löst den KI-Krieg aus und verbrennt zu viel Geld!Microsoft hat angekündigt, dass es in diesem Jahr keine Gehaltserhöhung für Vollzeitmitarbeiter geben wird | TechNews TechNews

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Qualität von ChatGPT-4 und von Menschen erstellten Notizen insgesamt vergleichbar ist, ChatGPT-4 jedoch Entlassungsdokumente zehnmal schneller erstellte als die Ärzte“, bemerkt Brodén.

„Unsere Interpretation ist, dass fortgeschrittene große Sprachmodelle wie ChatGPT-4 das Potenzial haben, die Art und Weise zu verändern, wie wir mit Verwaltungsaufgaben im Gesundheitswesen arbeiten. Ich glaube, dass generative KI einen großen Einfluss auf das Gesundheitswesen haben wird und dass dies der Beginn einer sehr großen Entwicklung sein könnte.“ spannende Entwicklung“, meint er.

Es ist geplant, in Kürze eine umfassende Studie zu starten, bei der Forscher 1.000 medizinische Patientenakten sammeln. Auch hier besteht das Ziel darin, mit ChatGPT ähnliche Verwaltungsnotizen in den Patientenakten zu erstellen.

„Dies wird ein interessantes und ressourcenintensives Projekt sein, an dem viele Partner beteiligt sind. Wir arbeiten bereits aktiv daran, alle Datenmanagement- und Vertraulichkeitsanforderungen zu erfüllen, um die Studie in Gang zu bringen“, schließt Brodén.

Rosenberg, GS, Magnéli, M., Barle, N., Kontakis, MG, Müller, AM, Wittauer, M., Gordon, M., & Brodén, C.. 2024: ChatGPT-4 generiert orthopädische Entlassungsdokumente schneller als Menschen Aufrechterhaltung einer vergleichbaren Qualität: eine Pilotstudie mit 6 Fällen. Acta Orthopaedica, 95, 152-156. https://doi.org/10.2340/17453674.2024.40182

/Öffentliche Freigabe. Dieses Material der ursprünglichen Organisation/des/der ursprünglichen Autor(en) kann zeitpunktbezogenes Material sein und im Hinblick auf Klarheit, Stil und Länge bearbeitet werden. Mirage.News vertritt keine institutionellen Positionen oder Partei und alle hier geäußerten Ansichten, Positionen und Schlussfolgerungen sind ausschließlich die des Autors/der Autoren. Vollständig hier ansehen.

5/5 - (414 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein