Der Grok AI-Chatbot ist im Internet heiß begehrt – ist er besser als chatgpt?

Nach Monaten der frühen Beta-Phase ist der Grok AI-Chatbot von Elon Musk jetzt für alle zahlenden X Premium-Benutzer verfügbar. Gestartet im November 2023 von Musks xAI verkörpert Grok Musks Vision eines KI-Begleiters, der Intellekt mit einer Prise Humor verbindet.

Musk selbst hat Groks einzigartige Persönlichkeitsmerkmale in den sozialen Medien angepriesen, darunter auch in den sozialen Medien Händchen für Humor und einen Hauch von Rebellion– so gewagt, dass es scherzhaft Rezepte für selbstgemachte Zubereitungen anbietet oder antwortet in spielerischem Geplänkel auf die Frage nach der besten Zeit für Weihnachtsmusik.

Der Name „Grok“ ist der Marssprache in Robert A. Heinleins Science-Fiction-Roman von 1961 entlehnt. Fremder in einem fremden Land, symbolisiert ein tiefes, intuitives Verständnis. Dies bereitet die Bühne für Groks Mission: Antworten zu bieten, die über Interaktionen auf oberflächlicher Ebene hinausgehen, und eine Verbindung anzustreben, die sowohl aufschlussreich als auch spielerisch herausfordernd ist.

Schauen wir uns nun Grok genauer an, um herauszufinden, was Musks KI-Chatbot von Konkurrenten wie ChatGPT, Claude oder Gemini unterscheidet.

Groks einzigartiger Ansatz für KI-Chatbots

Wie jeder andere KI-Chatbot gibt Grok Benutzern KI-gestützte Antworten auf gegebene Eingabeaufforderungen. Doch im Gegensatz zu den meisten von ihnen ist Grok mutig genug, es zu tun Navigieren Sie durch Diskussionen zu normalerweise tabuisierten Themen, einschließlich spaltender politischer Theorien und Verschwörungen. Ein weiteres herausragendes Merkmal ist der Zugriff von Grok auf Echtzeitdaten von X, eine Funktion, die aufgrund der selektiven Richtlinien zur Datenfreigabe von X einzigartig für Grok ist. Allerdings kann Grok derzeit nur Texte verarbeiten, nicht jedoch Bilder, Audio oder Videos.

Siehe auch  Wie man im Zeitalter von generativer KI und ChatGPT kreativ ist

Inspiriert vom komödiantischen Science-Fiction-Roman Per Anhalter durch die Galaxis, Grok spiegelt einen Teil von Musks eigenem sarkastischen Humor widerund liefert Antworten, die man von Musk selbst erwarten könnte. Das Ziel von Grok besteht laut xAI darin, den Zugang zu einem leistungsstarken Forschungsassistenten zu demokratisieren, der nicht nur relevante Informationen liefert, sondern durch seine kreative Dateninterpretation auch neue Ideen anregt.

Hinter Groks Gehirn: Technologische Fortschritte und Open-Source-Meilensteine

Aus technischer Sicht wurde zunächst mit dem Rückgrat der Grok-KI – Grok-0 – trainiert 33 Milliarden Parameter. Seine Weiterentwicklung, Grok-1, wurde erheblich auf 314 Milliarden Parameter erweitert und zeigt verbesserte Argumentations- und Programmierfähigkeiten, die ChatGPT 3.5 (die kostenlose Version von ChatGPT) übertreffen.

In einem Schritt in Richtung Transparenz und Zusammenarbeit wurde Grok-1 im Rahmen des Open-Source-Programms zur Verfügung gestellt Apache-2.0-Lizenz am 17. März, die es jedem ermöglicht, die Kerntechnologie von Grok zu nutzen, zu modifizieren und zu verbreiten. Dieser Schritt passt zu Musks jüngste rechtliche Schritte gegen OpenAI, wo er dem ChatGPT-Hersteller vorwirft, von seiner ursprünglichen Entwicklung einer Open-Source-KI abgewichen zu sein, die eher der Menschheit als dem Profit dienen würde. Musk war bereits zuvor ein früher Investor in OpenAI schied 2018 aus dem Vorstand aus.

Am 28. März stellte xAI das neueste Modell, Grok-1.5, vor, das über erweiterte Denkfähigkeiten und eine erweiterte Kontextlänge verfügt und in der Lage ist, bis zu 128.000 Text-Tokens zu verarbeiten und zu speichern – das entspricht etwa 300 Seiten englischen Textes. Damit liegt Grok-1,5 gleichauf mit ChatGPT 4 Enterprise Und google/technology/ai/google-gemini-next-generation-model-february-2024/#gemini-15″ target=”_blank” rel=”noopener”>Gemini 1.5 Pro in Bezug auf die Kontextkapazität erreicht es jedoch nicht die 200.000 Token angeboten von Claude 3.

Siehe auch  Der Urheberrechtsstreit um Autoren und OpenAIs ChatGPT

Feature-Highlight: Ist Grok besser als ChatGPT?

Reagieren Sie mit Witz und Humor

Grok zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, Benutzer mit Witz und Humor zu fesseln, was es zu einer einzigartigen Präsenz in der KI-Chatbot-Landschaft macht. Sein Sinn für Humor ist möglicherweise nicht jedermanns Sache, insbesondere für diejenigen mit einer ernsteren Veranlagung, da Grok sich nicht zurückhält – selbst wenn es darum geht, Antworten auf sensible Themen zu formulieren oder spielerisch seinen eigenen Schöpfer, Elon Musk, als „zarte Blume“ rösten.

Wechseln Sie zwischen „Spaßmodus“ und „normalem“ Modus

Ein herausragendes Merkmal von Grok ist die Möglichkeit für Benutzer, zwischen diesen zu wechseln „Spaßmodus“ und „Normalmodus“, was ein maßgeschneidertes Interaktionserlebnis ermöglicht. Im „Fun-Modus“ liefert Grok Antworten, die von witzigen Scherzen bis hin zu frechen Kommentaren reichen, wie etwa das Nachdenken über philosophische Fragen mit Humor (z. B. „Oh, mein lieber Mensch, du hast eine Frage gestellt, die so schwer ist wie ein schwarzes Loch und so federleicht zugleich“). Darüber hinaus wird der Chatbot nicht einmal zögern, Sie auf der Grundlage Ihres X-Beitragsverlaufs anzusprechen.

Grok ist gut in Mathe

Wenn es um analytische Fähigkeiten geht, zeigt Grok eine ausgeprägte Begabung für Mathematik. Es hat übertraf andere KI-Modelle von vergleichbarer Größe – wie ChatGPT3.5 und Inflection 1 – zu verschiedenen logischen und numerischen Herausforderungen. Grok-1 zum Beispiel, erzielte 59 % Bei einem Mathematiktest, der ursprünglich für ungarische Gymnasiasten entwickelt wurde, übertraf er die 55 % von Claude 2, blieb aber hinter den 68 % des fortgeschritteneren ChatGPT 4 zurück.

Groks Herausforderungen und Grenzen

Besorgnis über Fehlinformationen

Während Grok AI mit seiner Fähigkeit, auf Echtzeitdaten von X zuzugreifen, eine neue Perspektive in den Bereich der Chatbots bringt, stellt diese Funktion ein zweischneidiges Schwert dar. Das Vertrauen auf X, das in erster Linie eine Plattform für persönliche Äußerungen und nicht für verifizierte Informationen ist, gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der Verbreitung von Fehlinformationen. Bemerkenswert ist, dass Forscher das herausgefunden haben Musks KI-Chatbot weist eine linksgerichtete politische Ausrichtung auf. Mit anderen Worten: Grok ist wach, eine Eigenschaft, die er nach einem politischen Kompasstest offenbar mit seinen KI-Zeitgenossen wie ChatGPT teilt. Angesichts der ungefilterten Natur von Social-Media-Inhalten besteht die Gefahr, dass es Groks Antworten an Authentizität und Objektivität mangelt. Als Grok beispielsweise nach der aktuellen Situation in Gaza gefragt wird, antwortet er darauf Videos von Gaza-Bürgern, die durch israelische Bomben verletzt wurden, wurden inszeniert.

Siehe auch  Erkundung der revolutionären Möglichkeiten mit ChatGPT-4

Mangelnde Zugänglichkeit

Die Barrierefreiheit stellt für Grok eine weitere Herausforderung dar. Es ist exklusiv für X Premium+-Abonnenten zum Preis von erhältlich 16 US-Dollar monatlich oder 168 US-Dollar jährlich, schränkt seine Benutzerbasis im Vergleich zu zugänglicheren KI-Chatbots wie denen von OpenAI ein. Diese Exklusivität wirft Fragen zur Attraktivität und Nützlichkeit von Grok vor dem Hintergrund anderer, allgemeiner zugänglicher Optionen auf, z hervorgehoben durch Der Rand.

Dennoch ist Elon Musks Grok in der Tech-Community und darüber hinaus immer noch in aller Munde. Letzten Freitag, Elon Musk kündigte die Einführung von Grok-1.5 für bestehende Benutzer an irgendwann in dieser Woche, was Vorfreude und Debatten auslöst. Während sich Grok weiterentwickelt, bleibt abzuwarten, wie es diese Hindernisse überwinden und die Zukunft der KI-Interaktion gestalten wird, alles unter dem wachsamen Auge von Elon Musks ehrgeiziger Vision für künstliche Intelligenz.

Lesen Sie auch:

Header-Bildquelle: Elon Musks Tweet

5/5 - (181 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein