apple–iphone-12-Mini-stock-photo-3.jpg.webp 1200w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-675w-380h.jpg.webp 675w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-64w-36h.jpg.webp 64w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-1000w-563h.jpg.webp 1000w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-300w-170h.jpg.webp 300w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-840w-472h.jpg.webp 840w” type=”image/webp”/>iphone 12 Mini, Bild 3″ srcset=”https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3.jpg 1200w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-675w-380h.jpg 675w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-64w-36h.jpg 64w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-1000w-563h.jpg 1000w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-300w-170h.jpg 300w, https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3-840w-472h.jpg 840w” alt=”Siri auf dem Apple iPhone 12 Mini, Bild 3″ src=”https://www.androidauthority.com/wp-content/uploads/2022/02/Siri-on-Apple-iPhone-12-Mini-stock-photo-3.jpg”/>

Edgar Cervantes / Android Authority

Kurz zusammengefasst

  • Apples eigene große Sprachmodelle (LLMs) sind Berichten zufolge nicht leistungsfähig genug, um chatgpt zu replizieren, weshalb das Unternehmen auf Partnerschaften mit Drittanbietern zurückgegriffen hat.
  • Das Unternehmen hat möglicherweise intern eine ChatGPT-basierte Siri getestet, und iOS 18-Benutzer könnten später in diesem Jahr in die Hände bekommen.
  • Microsoft könnte über den Apple-OpenAI-Deal besorgt sein, da das Unternehmen der steigenden Servernachfrage gerecht werden und mit den Funktionen von Apple konkurrieren müsste.

In weniger als zwei Wochen wird Apple auf der WWDC24 endlich iOS 18 und die angeblichen KI-Erweiterungen vorstellen. Da die eigenen KI-Bemühungen des iPhone-Herstellers möglicherweise noch nicht ausgereift sind, hat er Berichten zufolge auf Partnerschaften mit Drittanbietern zurückgegriffen, um einige dieser intelligenten Funktionen zu unterstützen. Infolgedessen könnte OpenAIs ChatGPT Siri und andere KI-Funktionen auf iOS 18 unterstützen, und Microsoft ist darüber besorgt.

Laut einem Bericht von Die InformationApple hat intern eine Version von Siri getestet, die auf der Intelligenz von ChatGPT basiert. Das Unternehmen aus Cupertino ist Berichten zufolge noch nicht bereit, einen eigenen Chatbot anzubieten, und muss sich daher vorerst nach Alternativen von Drittanbietern umsehen. In der Zwischenzeit wird es wahrscheinlich seine eigenen LLMs verwenden, um die weniger anspruchsvollen Funktionen von iOS 18 wie die Zusammenfassung auf dem Gerät zu unterstützen.

Die potenzielle Partnerschaft zwischen Apple und OpenAI für die KI-Funktionen von iOS 18 bereitet Microsoft Berichten zufolge Sorgen. Schließlich ist OpenAI bei der Bereitstellung einiger seiner Dienste auf seine Server angewiesen. Die Hinzunahme von Apple-Benutzern könnte also die Rechenzentren von Microsoft überfordern. Zum Vergleich: Derzeit gibt es mehr als 2,2 Milliarden aktive Apple-Geräte. Ganz zu schweigen davon, dass Microsoft auch mit den KI-Funktionen konkurrieren müsste, die Apple in seine Plattformen einbaut.

Siehe auch  Wir haben ChatGPT gefragt, ob Solana (SOL) im Jahr 2024 der größte Altcoin werden kann

Die WWDC24 beginnt am 10. Juni und wir erwarten, dass Apple während seiner Eröffnungs-Keynote iOS 18, iPadOS18, macOS 15 und watchOS 11 vorstellen wird. Die kommenden Betriebssystem-Updates des Unternehmens könnten einige bedeutende KI-Funktionen einführen, über die wir sehr bald mehr erfahren werden.

Sie haben einen Tipp? Sprechen Sie uns an! Senden Sie unserem Team eine E-Mail an [email protected]. Sie können anonym bleiben oder die Informationen als Quelle angeben, Sie haben die Wahl.

5/5 - (222 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein