Dieser Artikel wurde von Science X überprüft redaktionellen Prozess Und Richtlinien. Herausgeber haben die folgenden Attribute hervorgehoben und gleichzeitig die Glaubwürdigkeit des Inhalts sichergestellt:

faktengeprüft

seriöse Nachrichtenagentur

Korrekturlesen

google to be generative AI’s major player, but Facebook-owner Meta and upstart Anthropic are also making big moves to compete”>
OpenAI und Microsoft liefern sich eine hitzige Rivalität mit Google um die Rolle des Hauptakteurs im Bereich der generativen KI, aber auch der Facebook-Eigentümer Meta und der Emporkömmling Anthropic unternehmen große Schritte, um im Wettbewerb zu bestehen.

× schließen

OpenAI und Microsoft liefern sich eine hitzige Rivalität mit Google um die Rolle des Hauptakteurs im Bereich der generativen KI, aber auch der Facebook-Eigentümer Meta und der Emporkömmling Anthropic unternehmen große Schritte, um im Wettbewerb zu bestehen.

OpenAI hat am Montag eine leistungsstärkere und effizientere Version der künstlichen Intelligenz-Technologie veröffentlicht, die seinem beliebten generativen Tool chatgpt zugrunde liegt, und macht es für alle Benutzer kostenlos.

Das Update für das Flaggschiffprodukt von OpenAI erschien einen Tag bevor Google voraussichtlich seine eigenen Ankündigungen zu Gemini machen wird, dem eigenen KI-Tool des Suchmaschinengiganten, das direkt mit ChatGPT konkurriert.

„Wir freuen uns sehr, GPT-4o allen unseren kostenlosen Nutzern zugänglich zu machen“, sagte Chief Technology Officer Mira Murati bei der mit Spannung erwarteten Einführungsveranstaltung in San Francisco.

Das neue Modell werde in den nächsten Wochen in den Produkten von OpenAI eingeführt, wobei zahlende Kunden uneingeschränkten Zugriff auf das Tool hätten.

Das Unternehmen sagte, dass das Modell Inhalte generieren oder Befehle in Sprache, Text oder Bildern verstehen könne.

Murati und Ingenieure von OpenAI demonstrierten bei der virtuellen Veranstaltung die neuen Möglichkeiten von GPT-4o, stellten Fragen und stellten Herausforderungen an die verbesserte Version des ChatGPT-Chatbots.

„Wir wissen, dass diese Modelle immer komplexer werden, aber wir möchten, dass die Erfahrung der Interaktion tatsächlich natürlicher und einfacher wird“, sagte Murati vor der Demo.

Bei der Demo stellten vor allem Mitarbeiter von OpenAI Fragen an einen menschlich klingenden ChatGPT auf Italienisch und forderten den Bot auf, Gesichtsausdrücke zu interpretieren oder komplexe mathematische Gleichungen aufzustellen.

Siehe auch  Wenn ChatGPT zum Codieren kommt

Das Unternehmen sagte, dass GPT-4o in Bezug auf Text, Argumentation und Codierungsintelligenz über die gleichen Fähigkeiten wie die Vorgängerversion verfüge und neue Maßstäbe für mehrsprachige Gespräche, Audio und Bild setze.

Bei den Demonstrationen interpretierte ChatGPT erfolgreich die Umgebung eines Mitarbeiters und sprach mit freundlicher, weiblicher Stimme.

„Hmmm, soweit ich das sehe, sieht es so aus, als befänden Sie sich in einer Art Aufnahme- oder Produktionsaufbau mit Lichtern und Stativen … Vielleicht bereiten Sie sich darauf vor, ein Video zu drehen oder eine Ankündigung zu machen?“ sagte der ChatGPT-Bot.

Sam Altman, CEO von OpenAI, wies auf die Kräfte von GPT-4o hin und sagte letzte Woche im All-In-Podcast, er wolle, dass KI-Interaktionen einer Beziehung mit „einem großartigen leitenden Mitarbeiter“ ähneln, der sich wehren kann und kein „Speichellecker“ ist.

„Nehmen Sie sich Zeit“

In den letzten Wochen herrschte große Erwartung, dass OpenAI eine KI-gestützte Version eines Online-Suchtools herausbringen würde, um mit der Google-Suchmaschine zu konkurrieren.

Beobachter warteten ebenfalls auf die Einführung von GPT-5, aber Altman sagte, sein Unternehmen werde sich „bei der Veröffentlichung wichtiger neuer Modelle Zeit lassen“ und könne sich dafür entscheiden, die Technologie einfach schrittweise zu aktualisieren.

Die Veranstaltung ist nur die jüngste Episode im KI-Wettrüsten, bei dem der OpenAI-Unterstützer Microsoft apple als weltweit größtes Unternehmen nach Marktkapitalisierung überholt hat.

OpenAI und Microsoft liefern sich eine hitzige Rivalität mit Google um die Rolle des Hauptakteurs im Bereich der generativen KI, aber auch der Facebook-Eigentümer Meta und der Emporkömmling Anthropic unternehmen große Schritte, um im Wettbewerb zu bestehen.

Alle Unternehmen bemühen sich, Wege zu finden, um die exorbitanten Kosten der generativen KI zu decken, von denen ein Großteil an den Chipgiganten Nvidia und seine leistungsstarken GPU-Halbleiter geht.

Siehe auch  ChatGPT, es ist allzu einfach, falsche wissenschaftliche Daten zu erstellen

Die Bereitstellung des neuen Modells für alle Benutzer könnte Fragen zum Weg von OpenAI zur Monetarisierung aufwerfen.

Bisher standen den Kunden nur leistungsschwächere Versionen von OpenAI oder Googles Chatbots kostenlos zur Verfügung, und es bestehen Zweifel, ob alltägliche Smartphone-Benutzer bereit sind, ein Abonnement zu zahlen, um den Zugriff auf die Technologie aufrechtzuerhalten.

Die KI-Macher spüren auch den Druck von Entwicklern, die eine Bezahlung für die Inhalte verlangen, die zum Trainieren der Modelle verwendet werden.

OpenAI hat Content-Partnerschaften mit Associated Press, der Financial Times und Axel Springer unterzeichnet, ist aber auch in einen großen Rechtsstreit mit der New York Times verwickelt.

KI-Unternehmen wurden auch vor US-Gerichten mit separaten Klagen von Künstlern, Musikern und Autoren konfrontiert.

5/5 - (234 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein