apple-devices/”>

Elon Musk hat damit gedroht, Apple-Geräte wegen der neu angekündigten chatgpt-Integration von Apple aus seinen Unternehmen zu verbannen.

Apple Intelligence in iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia ermöglicht es Siri, ChatGPT zur Bearbeitung komplexer Abfragen zu verwenden, jedoch nur, wenn eine ausdrückliche Benutzerberechtigung vorliegt. Die Funktion soll Benutzern ausführlichere, kontextbezogenere Antworten bieten, ohne dass sie die ChatGPT-App öffnen müssen.

Während der Keynote-Veranstaltung von Apple betonte Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering, dass die Benutzer die volle Kontrolle darüber haben werden, wann ChatGPT verwendet wird und dass mit OpenAI geteilte Daten weder protokolliert noch gespeichert werden. „Sie haben die Kontrolle darüber, wann ChatGPT verwendet wird, und werden gefragt, bevor Ihre Informationen weitergegeben werden“, sagte Federighi.

Trotz dieser Zusicherungen Musk äußerte Auf seiner Social-Media-Plattform X (ehemals Twitter) gibt es starken Widerstand gegen die Integration. Musk sagte: „Wenn Apple OpenAI auf Betriebssystemebene integriert, werden Apple-Geräte in meinen Unternehmen verboten. Das ist ein inakzeptabler Sicherheitsverstoß.“ Er fuhr fort: „Besucher müssen ihre Apple-Geräte an der Tür abgeben, wo sie in einem Faradayschen Käfig aufbewahrt werden.“ Er stellte auch wiederholt Apples Fähigkeit in Frage, Datensicherheit zu gewährleisten, und erklärte: „Apple hat keine Ahnung, was tatsächlich vor sich geht, wenn sie Ihre Daten an OpenAI übergeben. Sie verraten Sie.“

Apple und OpenAI haben beide betont, dass Benutzerdaten nur mit ausdrücklicher Zustimmung weitergegeben werden und dass diese Interaktionen sicher gestaltet sind. OpenAI stellte in einem neuen Blogeintrag dass „Anfragen von OpenAI nicht gespeichert werden und die IP-Adressen der Benutzer verschleiert werden.“ Benutzer können ihre ChatGPT-Konten auch verbinden, um auf kostenpflichtige Funktionen zuzugreifen, dies ist jedoch eine Opt-in-Funktion.

Siehe auch  Der Gemini-Chatbot von Google übertrifft in diesen Tests den ChatGPT von OpenAI

Apple hat in seiner Botschaft deutlich gemacht, dass bei der Entwicklung der neuen KI-Funktionen die Privatsphäre der Benutzer im Mittelpunkt steht. Apples Ansatz nutzt eine Kombination aus Verarbeitung auf dem Gerät und Cloud-Computing und stellt so sicher, dass Daten nicht in der Cloud gespeichert werden. Apples Integration von ChatGPT in seine Betriebssysteme ist Teil einer umfassenderen Strategie zur Verbesserung der KI-Funktionen von iOS, iPadOS und macOS.

5/5 - (335 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein