Lesezeit:

2 Minuten

Der kalifornische Tycoon Elon Musk droht damit, iPhones aus seinen Unternehmen zu verbannen. Mit der Begründung, dass die Integration der berühmten künstlichen Intelligenz in ihre Terminals die Vertraulichkeit des Austauschs gefährden würde.

chatgpt die Vertraulichkeit des Austauschs nicht.”/>

© SP/Tesla

– Für Elon Musk, Gründer von Tesla und Inhaber des sozialen Netzwerks X, respektiert ChatGPT die Vertraulichkeit des Austauschs nicht.

Elon Musk geriet am Montag, dem 10. Juni, erneut aus den Fugen, als er auf apple und OpenAI, den Erfinder von chatGPT, einschlug. Tim Cook, der Chef der Apple-Firma, hatte gerade angekündigt, dass er sich dem berühmten Unternehmen anschließen werde künstliche Intelligenz in allen seinen Terminals, einschließlich iphone, als der Chef von Tesla gegen diese Partnerschaft vorging.

«Apple hat keine Ahnung, was passieren wird, wenn es Ihre Daten OpenAI anvertraut. Sie fallen einem in den Rücken», versicherte der Milliardär auf X (ehemals Twitter), dem sozialen Netzwerk, das er vor zwei Jahren gekauft hatte. „Wenn Apple OpenAI in sein Betriebssystem integriert, werden alle Apple-Geräte aus meinen Unternehmen verbannt. Dies ist ein inakzeptabler Verstoß», ließ er sich hinreißen und prangerte a an „gruselige Spyware“.

Der Rest unter dieser Anzeige

Der Rest unter dieser Anzeige

Es ist bekannt, dass künstliche Intelligenzen die Anfragen ihrer Nutzer aufzeichnen, um ihre digitalen neuronalen Netze zu füttern. Dies trägt zur Verbesserung ihrer Leistung bei, kann jedoch eine Gefahr für die Vertraulichkeit des Austauschs darstellen.

Lesen Sie auch:

ChatGPT: Lohnt es sich immer noch, für die Nutzung zu bezahlen?

« Das Ziel von Elon Musk besteht darin, den Schutz der Daten von iPhone-Nutzern in Frage zu stellen, indem er behauptet, dass diese zwangsläufig mit OpenAI geteilt werdenentschlüsselt Matthieu Corthésy, Gründer der Agentur MCJS, die Unternehmen bei der Integration von Technologien der künstlichen Intelligenz unterstützt. Das ist nicht ganz richtig, denn es ist nur eine Option. Darüber hinaus werden Apple-Benutzer um ihre Zustimmung gebeten, ihre Fragen mit ChatGPT zu teilen. Von der Verschwörungstheorie sind wir noch weit entfernt!».

Wenn es um künstliche Intelligenz geht, ist Elon Musk nicht der geringste Panikmacher, besonders wenn es ihm passt. Nach der Einführung von ChatGPT stand der kalifornische Tycoon bereits an vorderster Front, um gegen die Gefahren dieser Technologie zu rebellieren eine Gefahr für die Menschheit. Letztes Jahr hatte er die Kühnheit, einen Ausstieg aus der Branche zu fordern, während er gleichzeitig sein eigenes Start-up xAI gründete.

Seitdem hat er Grok vorgestellt, seinen neuen Gesprächsroboter, das seit Mitte Mai in Frankreich für Premium-Abonnenten von X verfügbar ist und gerade 6 Milliarden Dollar gesammelt hat, um die Zukunft von xAI zu sichern. Aber es muss noch viel getan werden, um sich seinen Platz neben den neuen Stars der Branche zu sichern: OpenAI, Anthropic, Perplexity AI, die gleichauf mit den Giganten google und Meta liegen.

Der Rest unter dieser Anzeige

Der Rest unter dieser Anzeige

Lesen Sie auch:

Hier ist Grok, die neue Schnittstelle für generative künstliche Intelligenz von Elon Musk

Daher dieser neue Wutausbruch gestern Abend während Apples jährlichem Hochamt. „Musk befürchtet, dass die Popularität des iPhone dazu beitragen wird, die Führung von Open AI, seinem Hauptkonkurrenten in diesem Sektor, weiter zu festigen», fasst Patrick Joubert zusammen, der Gründungs-CEO von Rippletide, einer künstlichen Intelligenz für Vertriebsmitarbeiter.

Darüber hinaus ist Elon Musk nach wie vor sehr verärgert über OpenAI, zu dessen Mitbegründern er 2015 zusammen mit dem derzeitigen CEO Sam Altman gehörte. Musk, der nach drei Jahren aus dem Vorstand ausschied, wirft Altman nun vor, das Start-up von seiner ursprünglichen Mission, einem gemeinnützigen Unternehmen, abgelenkt zu haben, das darauf abzielte, ein Bollwerk gegen die digitale Vorherrschaft von Google aufzubauen. Vor einigen Monaten reichte Musk sogar eine Beschwerde gegen den neuen aufstrebenden Stern im Silicon Valley ein und prangerte einen „eklatanten Verrat an der Gründungsvereinbarung“ an. Der Milliardär behauptet, 45 Millionen US-Dollar an OpenAI gespendet zu haben, mit dem alleinigen Ziel, künstliche Intelligenz zu gründen, die kostenlos und für alle zugänglich ist. Doch heute ertrinkt OpenAI unter einem Berg von Dollars. Zu Beginn des Jahres wurde der Wert bereits auf 86 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ungefähr viermal mehr als xAI, Elon Musks Unternehmen …

Siehe auch  ChatGPT App Taiwan kann heruntergeladen werden, hat eine neue Sharing-Funktion?Holen Sie es sich hier | Foresight Magazine
5/5 - (166 votes)
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein