Es gibt jede Menge billige Kleidung da draußen und die Verbreitung von Fast Fashion, um die Nachfrage nach noch schnelleren Trends zu befriedigen, macht es verlockend, die alte Kreditkarte zu zücken und den Einkaufswagen mit Eintagsfliegen aus Plastiknebenprodukten zu füllen. Sich nach Trends zu kleiden kann ein Verlustgeschäft sein, besonders bei begrenztem Platz im Kleiderschrank und begrenztem Budget. Also wende ich mich an künstliche Intelligenz, um Hilfe beim Aufbau der einzigen Garderobe zu erhalten, die ich jemals brauchen werde.

Eine schnelle google-Suche offenbart ein reichhaltiges und wettbewerbsintensives Umfeld voller KI-Tools, die angehende Fashionistas durch das Gedränge des heutigen Angebots führen sollen.

Ai Atlas-Kunstabzeichen-Tag

Stil-DNAverspricht beispielsweise, „Hilfe bei Ihren alltäglichen Stilproblemen“ zu bieten, und zwar durch Gesichts- und Artikelerkennung, die Ihnen dabei helfen soll, sich Ihrem Körpertyp und verschiedenen Anlässen entsprechend zu kleiden. Stylee verwendet KI, um spezifische Looks und passende Farbpaletten zu generieren, und apple.com/us/app/aiuta-ai-stylist/id6447555778″ rel=”noopener nofollow” target=”_blank” class=”c-regularLink”>Es hilft bietet den Direktkauf seiner Empfehlungen an.

Das klingt großartig, wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Ihr persönlicher Stil liegt, und von Grund auf Ratschläge zur Kleidung brauchen, aber ich habe bereits eine gute Vorstellung davon, wonach ich suche. Die Nuancen meines gespaltenen Persönlichkeitsstils einzufangen ist eine Herausforderung, die meiner Meinung nach nur ein Tool bewältigen kann: chatgpt.

Das richtige Werkzeug für den Job

ChatGPT, das 2022 von OpenAI eingeführt wurde, wurde kürzlich mit verbesserten Schreib-, Mathematik- und logischen Denkfunktionen aktualisiert. Seine Trainingsdaten wurden aktualisiertwas bedeutet, dass Sie Informationen bis Januar 2022 für GPT 3.5 und April 2023 für GPT-4 Turbo erhalten können. Nicht ganz Echtzeitsuche, aber näher dran. (Sie können sich auch unsere Testberichte zu Gemini, Claude und Microsoft Copilot auf der AI Atlas-Ressourcenseite von CNET ansehen.)

Dieses Freemium-KI-Tool verwendet dialogorientierte – manchmal komplizierte – Suchaufforderungen, um Ergebnisse aus seinen Trainingsdaten zurückzugeben. Ähnlich wie ein Chatbot, der seine Informationen aus einem eingeschränkten Internetzugang bezieht, anstatt aus einem vorprogrammierten Satz von Antworten.

Sie können entweder eine begrenzte Anzahl von Anfragen jeden Tag kostenlos, oder zahlen Sie zwischen 20 und 25 US-Dollar pro Monat für ein Upgrade auf ChatGPT Turbo und erhöhen Sie die Anzahl der Anfragen. Es hängt davon ab, wie gesprächig Sie sein möchten.

Für die Ratschläge, die ich von ChatGPT möchte, habe ich ziemlich spezifische Kriterien:

  1. Keine Plastikkleidung. Die Erfindung der Polyestermischung ist zum Fluch für Umweltschützer geworden, die Verbraucher wegen der Verwendung von Plastik in der Fast Fashion anschreien. Ich möchte Plastik aus meiner Garderobe verbannen – hauptsächlich aufgrund eines traumatischen schweißbedingten Zwischenfalls während eines wichtigen Pitch-Meetings, bei dem mich mein nicht atmungsaktives Polyesteroberteil gründlich im Stich gelassen hat –, also möchte ich Kleidungsstücke aus mindestens 90 % Naturfasern.
  2. Klassische Looks. Da wir eine Garderobe anstreben, die all die Trends von Low-Rise-Jeans, Mom-Jeans, weiten Hosenbeinen, Skinny-Pants und Whiplash-Hosen mit auffälligen Aufdrucken übersteht, möchte ich bei Kleidungsstücken bleiben, die sich in meiner älteren Generation genauso gut tragen lassen wie in der Zeit, wenn ich ein echter Ältester bin, der KI-generierte Teenager anbrüllt, sie sollen von meinem Cyberrasen verschwinden.
  3. Bescheidener Preis. Ich habe zwar das Glück, genug Geld für dieses Experiment zu haben, aber ich bin auch nicht so glücklich, außergewöhnlich reich geboren worden zu sein oder dass mir ein seit langem vermisster Verwandter Millionen in seinem Testament hinterlassen hat, also werde ich ChatGPT ein Budget geben.
  4. Vielseitige Spieler. Meine Arbeit führt mich vom Klassenzimmer zu Content-Shootings, zu Vorträgen und Workshops auf Konferenzen im ganzen Land und zum Pitchen von Marketingideen im Sitzungssaal, aber an den Wochenenden führe ich ein Doppelleben als erstklassiger Chaot. Diese Kleidung muss bequem genug sein, um darin herumzulungern, und darf nicht so teuer sein, dass ich nicht ein bisschen Wein darauf verschütten kann, ohne auszuflippen.

Bei so vielen Einzelheiten ist die Verwendung eines der KI-Styling-Tools sinnlos: Die In-App-Shopping-Funktionen ermöglichen es mir nicht, anzugeben, welches Material vermieden oder integriert werden soll. Es ist also an der Zeit herauszufinden, ob ChatGPT ein Gespür für Mode hat.

Versteht ChatGPT Stil?

Ich begann meine KI-gestützte Modereise, indem ich ChatGPT mit diesen Einzelheiten mitteilte, wonach ich suchte, sowie mit einigen der Artikel, die ich bereits habe, und Notizen zur Farbpalette.

Das Tool lieferte eine Handvoll Vorschläge und Preisangaben sowie einige Empfehlungen dazu, wo die Artikel gekauft werden können.

Budgetliste Für Die Capsule Wardrobe Budgetliste Für Die Capsule Wardrobe

Screenshot von Rachel Kane/CNET
Einzelhändler Für Capsule Wardrobe Einzelhändler Für Capsule Wardrobe

Screenshot von Rachel Kane/CNET

Das war ein guter Anfang, aber einfache weiße T-Shirts und vielseitige Strickjacken sind ziemlich generisch. Ich beschloss, etwas Kontroverseres auszuprobieren und bat ChatGPT, die Rolle eines Promi-Stylisten zu spielen. Gesetz der Kakerlakederen Zusammenarbeit mit Zendaya einige der kultigsten Looks des letzten Jahrzehnts hervorgebracht hat. Außerdem habe ich gerade Challengers gesehen und Zendayas schicke Country-Club-Outfits verfolgen mich in meinen Träumen.

Matchpunkte

Mit der Perspektive von Roach im Gepäck wiederholte ChatGPT nun dessen Vorschläge, ging aber detaillierter darauf ein und bot Styling-Tipps wie Hosen mit hoher Taille und leicht übergroße Schnitte für die Kaschmirpullover.

Ich komme dem näher, was ich möchte, aber es bleibt noch die Frage der Accessoires und wie die Sachen, die ich bereits besitze, mit diesen neuen Sachen harmonieren können. Ich habe um Vorschläge gebeten, wie ich das, was ich in meinem Kleiderschrank habe, mit dem kombinieren kann, was ich kaufe.

Hier begann ChatGPT zu glänzen.

Die Ergebnisse meiner aktualisierten Abfragen führten nicht nur zu nützlichen und umsetzbaren Looks, die ich mit meiner aktuellen Garderobe zusammenstellen konnte, sondern lieferten mir auch funktionierende Links zu Artikeln in der Preisklasse, die meinen Kriterien entsprachen. Ziemlich beeindruckend für ein Tool, das zuvor bei den meisten Versuchen, es zu verwenden, unzuverlässig war.

Styling Der Capsule Wardrobe Styling Der Capsule Wardrobe

Screenshot von Rachel Kane/CNET
Links Zur Capsule Wardrobe Links Zur Capsule Wardrobe

Screenshot von Rachel Kane/CNET

Das Urteil über KI als Stylist

Wenn Sie beim Einkaufen bestimmte Kriterien haben, empfehle ich Ihnen, ChatGPT auszuprobieren. Das Tool spart mir jede Menge Zeit, die ich sonst damit verbracht hätte, das Internet nach Dingen zu durchforsten, die vom Stil her passen könnten, und es hat mir die ganze Arbeit abgenommen, sicherzustellen, dass die Artikel größtenteils aus Naturfasern bestehen.

Dass das Tool als bekannter Stylist mit einem bestimmten Standpunkt agiert, war besonders hilfreich bei der Entscheidung, wie bestimmte Teile auf ansprechende Weise zusammenpassen.

Dass die Outfits tatsächlich wie Zendaya aussehen, ist eine Herausforderung, bei der die KI diesem Menschen nicht helfen kann. Noch jedenfalls nicht.

Anmerkung der Redaktion: CNET hat mithilfe einer KI-Engine mehrere Dutzend Artikel erstellt, die entsprechend gekennzeichnet sind. Die Anmerkung, die Sie gerade lesen, ist Artikeln beigefügt, die sich inhaltlich mit dem Thema KI befassen, aber vollständig von unseren erfahrenen Redakteuren und Autoren erstellt wurden. Weitere Informationen finden Sie in unserem KI-Politik.

5/5 - (274 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein