Während die Saison der Finanzberichte immer weitergeht, hat eine Lieferung aus einer unerwarteten Quelle einige interessante Auswirkungen. Die Kadokawa Corporation ist die Muttergesellschaft von FromSoftware, an die Sie sich vielleicht noch von einem kleinen Spiel mit dem Namen erinnern Eldenring. Videospiele sind nicht das ganze Geschäft von Kadokawa, es ist ein Multimedia-Unternehmen mit Kleinigkeiten aus allen Unterhaltungssektoren. Sie besitzen FromSoftware, weil FromSoftware im Wesentlichen Geld verdient, und nicht, weil sie besonders in Videospiele investiert sind. Sie besitzen auch Spike Chunsoft, ein Crossover, auf den ich nicht warten kann.

Im Rahmen der zukunftsgerichteten Aussagen in Finanzergebnisse von Kadokawa, nennt es als zukünftiges Ziel die „Entwicklung von Konsolenspielen ausgehend von Büchern und animierten Titeln“. Darunter befinden sich drei Beispiele von Unternehmen, Chunsoft und From, die beide dort vertreten sind. Es gibt keine weitere Erläuterung außer dem Hinweis, dass nur „geeignete“ Werke verwendet werden. Das ResetEra-Thread stellt einige der Anime-Eigenschaften fest, auf die Kadokawa Zugriff hat.

From wird zu diesem Zeitpunkt ziemlich groß und es gibt mehrere Gerüchte darüber, was als nächstes auf ihrem Teller steht – Eldenring DLC, ein neues Mech-Spiel, das ohne Zweifel jeder Publisher nach der lächerlichen Popularität von ihm einschlägt Eldenring. Ob wir ein Soulslike-Set in einer japanischen Mittelschule mit Persona-Plots sehen werden, bleibt abzuwarten, aber es sieht so aus, als hätte Kadokawa entschieden, dass dies eine Richtung ist, in die es gehen soll.

Auch Kadokawa bemerkte den Effekt Eldenring hatte unter dem Strich und nannte es einen „großen Erfolg, der die Erwartungen übertraf“. Schocker.

Geschrieben von Ben Barrett im Auftrag von VIEL GLÜCK UND VIEL SPASS.

⬅ Bewerten Sie post
Anzeige
Avatar
Dorothea, die einen B.Sc. in Informatik und einen M.Sc. in Medientechnik hat, war in Führungspositionen bei IBM und Logitech tätig. Später wurde sie Senior Partnerin bei HCL und HP. Im Jahr 2020 gründete sie, angetrieben von ihrer Leidenschaft für Technik, Futuriq.de, eine Plattform für zugängliche und umfassende Berichterstattung über Technik. Als Chefredakteurin verbindet sie technische Einblicke mit gesellschaftlichem Bewusstsein, um einen verantwortungsvollen Diskurs über technische Innovationen zu fördern und so einen bedeutenden Eindruck in der Branche zu hinterlassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein