künstliche Intelligenz

Lesezeit:

1 Minute

Julie Lavet ist Lobbyistin für OpenAI geworden und wird von Paris aus für die Verteidigung der Interessen des Unternehmens in Europa verantwortlich sein. Im Jahr 2016 war sie parlamentarische Beraterin von Manuel Valls, dem damaligen Pächter von Matignon.

© SOPA Images

– Open AI ist das Start-up, das chatgpt ins Leben gerufen hat.

Julie Lavet, ehemals Matignon, trat OpenAI am 7. Mai bei, um öffentliche Angelegenheiten zu verteidigen der Muttergesellschaft von ChatGPT. Die große Lücke? Nicht wirklich, so die junge Frau, die 2016 mit gerade einmal 28 Jahren dem Kabinett von Manuel Valls, dem damaligen Premierminister, beigetreten ist sein parlamentarischer Berater. Gefragt von Die EchosIhren rasanten Aufstieg erklärt sie mit ihrer Leichtigkeit “Probleme lösen”. Sie wurde von der Stadt Argenteuil, vom Wohnungsbauministerium und dann von der Nationalversammlung verabschiedet und ist in der Rangliste weiter aufgestiegen.

Dieser Absolvent der Sciences Po Lyon verließ schließlich die Politik, um sich einem der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz anzuschließen. OpenAI, während Lobbyist. In der Mission: „Machen Sie unsere Anliegen bekannt, äußern Sie unsere Meinung“. Und Julie Lavet, die die Institutionen in- und auswendig kennt, weiß, wie sie sich Gehör verschafft. Eine Stärke, die bereits im Jahr 2021 die Aufmerksamkeit von apple auf sich gezogen hat und sie mit der Leitung der Öffentlichkeitsarbeit für Frankreich und die Benelux-Länder beauftragt hat.

Der Rest unter dieser Anzeige

Der Rest unter dieser Anzeige

Lesen Sie auch:

Ilya Sutskever, einer der Mitbegründer von ChatGPT, tritt von OpenAI zurück

Julie Lavet, die Augen von OpenAI in Europa

Wenn Emmanuel Macron bereits erklärt hatte, er wolle Paris zu einer der starken Städte für künstliche Intelligenz in Europa machen, steht Julie Lavet vor einer Menge Arbeit. Von der Hauptstadt aus wird es vor allem notwendig sein verhandeln Partnerschaften mit Unternehmen, betont die Zeitung, und kenne die Gesetzgebungstendenzen in der Branche. Ein echter Informant für das kalifornische Unternehmen, das aufmerksam verfolgen möchte Marktentwicklungen in Europa.

Siehe auch  Microsofts Bing verzeichnet mit der ChatGPT-Integration ein bescheidenes Wachstum, aber Google ist immer noch führend auf dem Suchmarkt - Microsoft (NASDAQ:MSFT)

Ständiges Hin und Her zwischen öffentlich und privat, logisch für diejenigen, die es wollen „Regierungen verstehen, wie wir arbeiten“ und wer behauptet das? „KI ist ein Wettbewerbsproblem, für Frankreich und für Europa“. Auf diesem neuen Weg findet Julie Lavet einen anderen Weg, sich selbst zu positionieren dem Gemeinwohl dienenindem wir ein Unternehmen unterstützen, das arbeiten möchte „für die Menschheit, und nicht [pour] Investoren“.

Erhalten Sie unsere neuesten Nachrichten

Jeden Tag die Auswahl an Hauptinformation des Tages.

5/5 - (112 votes)
Anzeige
Nina Weber
Nina Weber is a renowned Journalist, who worked for many German Newspaper's Tech coloumns like Die Zukunft, Handelsblatt. She is a contributing Journalist for futuriq.de. She works as a editor also as a fact checker for futuriq.de. Her Bachelor degree in Humanties with Major in Digital Anthropology gave her a solid background for journalism. Know more about her here.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein